check-circle Created with Sketch.

Das Projekt

Jüdisches Leben entdecken

Kinder und Jugendliche entdecken das jüdische Leben im eigenen Ort und dokumentieren ihre Ergebnisse in kreativen Medienprodukten. So wird ein Bewusstsein für das seit Jahrhunderten andauernde jüdisch-deutsche Zusammenleben geschaffen. Das Projekt fördert so die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern und leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zu Antisemitismuspävention und antirassistischer Bildung.

Ein Tablet, eine Mappe, ein Stift. Das Tablet zeigt das Logo von "Jüdisch hier" | LWL-Medienzentrum, Phillina Zuther

Medienkompetenz fördern

Die Kinder und Jugendlichen dokumentieren ihre Ergebnisse in kreativen Medienprodukten. Ob Fotostrecke, Video, Hörspiel, Schülerzeitung oder Comic - die Projektgruppen können selbst entscheiden, welche Form sie wählen. In einem weiteren Schritt besteht die Möglichkeit, zu den Projekten eine digitalen Themenrallye mit der App BIPARCOURS von Bildungspartner NRW zu erstellen. Alle Medienprodukte werden auf der Website und dem Instagram-Kanal veröffentlicht.

Ein Mikrofon im Studio | LWL-Medienzentrum, Phillina Zuther

Wie findet Vernetzung statt?

Neben der Website wird der Instagram-Kanal des Projektes ein wichtiger Austausch Ort sein. Hier werden sowohl die Bildungspartner als auch die Projektgruppen eingebunden. Der Kanal wir das Projekt begleiten und auch inhaltlich unterstützen. Um die Projektgruppen miteinander zu vernetzen wird es ein erstes Info-Treffen im Frühjahr geben.

EIne Mappe und ein Stift. Davor Hände mit einem Handy. Das Handy zeigt das Logo von "Jüdisch hier". | LWL-Medienzentrum, Phillina Zuther

Mitmachen und dabei sein

Schulische und außerschulische Projektgruppen aus ganz Westfalen können sich für das Projekt bewerben. Einzige Vorgabe ist ein kurzer Projektentwurf, der einen klaren Bezug zum eigenen Ort aufweist sowie ein fester Ansprechpartner. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Planung auch die entstehenden Medienprodukte.

Infos für Schulen und Projektgruppen

Hände halten eine Kamera | LWL-Medienzentrum, Phillina Zuther